Sonntag, 30. März 2008

Rasentagebuch - Tag 25

Der Rasen ist festig, der Versuch ist damit beendet. Das „Mähen“ des Rasens hat keine umwerfend neuen Erkenntnisse gebracht. Lediglich das der Rasen etwa eine Woche braucht um etwa 3 cm zu wachsen. Außerdem scheint der Rasen bei der vorhandenen Erd-/Bodenmenge nicht viel weiter zu wachsen als bisher. Aus technischen Gründen konnte dem Rasen nur eine Erdschicht von etwa 4-5 cm zur Verfügung gestellt werden, und da der Teil vom Rasen, der geschnitten wurde, in der vergangenen Woche den Längenverlust nahezu vollständig ausgeglichen hat, während die anderen Gräser nicht bis kaum weiter wuchsen, scheint die zur Verfügung gestellte Bodentiefe die kritische Menge oder Höhe für den Rasenwuchs zu sein. Demnach wächst der Rasen nur so stark, wie es ihm die Ausbreitungsfläche für seine Wurzeln erlaubt.

Am Tag 18 wurde ein Teil des Rasens geschnitten, um herauszufinden, wie die Graspflanzen auf den Schnitt, auf die Beschädigung reagieren. Verkümmern sie? Stellen sie das Längenwachstum zu Gunsten des Dickenwachstums ein? Wachsen sie erst in die Breite, dann in wieder in die Länge?

Als Ergebnis lässt sich festhalten, dass sie (erwartungsgemäß) nicht verkümmern. Auch ein Dicken- oder Breitenwachstum ließ sich mit den vorhandenen Mitteln nicht feststellen. Was aber unübersehbar ist, ist das Längenwachstum des gemähten Teils.



Auf den beiden Bildern kann man gut erkennen, wie der geschnittene Teil des Rasens den ungeschnittenen Teil wieder eingeholt hat, bzw. wie wenig der ungeschnittene Teil in derselben Zeit gewachsen ist.



Eine der Fragen für diesen Schnitt war ja das möglicherweise veränderte Dicken- oder Längenwachstum. Hierbei konnten zwar keine gravierenden Unterschiede festgestellt werden, aber was auf diesem, leicht schiefem, Foto gut zu erkennen ist, ist das die ungemähten Halme (Links) alle noch ihre ursprüngliche Spitze haben, während die gemähten Halme (Rechts) alle eine breite Kante haben. Sie wirken dadurch massiger, breiter als die anderen Halme, sind aber gleich breit.



Auf diesem Bild erkennt man sehr schön, wie sich die Wurzeln in der Erde verbreitet haben und wie dicht ihr Geflecht nach 25 Tage ist. Diese Dichte des Geflechts und die fehlende Tiefe scheint der limitierende Faktor für die Wuchshöhe des Rasens zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise:
Alle Kommentare werden moderiert und erscheinen daher verspätet, aber nur eindeutiger Spam fliegt raus, der Rest bleibt selbstverständlich unangetastet.