Donnerstag, 13. November 2008

Brennweite

Die Brennweite ist der Abstand der Linse von ihrem Brennpunkt, so weit die physikalische Definition. Für den Fotografen bedeutet es, je größer die Brennweite eines Objektivs ist, desto größer kann ein Motiv abgebildet werden, desto dichter kann das Motiv also optisch „herangeholt“ werden. Die Brennweite wird in Millimetern angegeben und Brennweiten bis 35 mm gelten als Weitwinkel, ab 80 mm als Teleobjektiv.

Seinen Namen verdankt der Brennpunkt oder Fokus übrigens seiner Eigenschaft alle parallel einfallenden Lichtstrahlen in einem Punkt zu bündeln. Befindet sich nun im Brennpunkt ein entzündliches Material, wie beispielsweise Papier, so kann dieses durch die entstehende Hitze entzündet werden.

In der Fotografie bestimmt die Brennweite zusammen mit dem Bildwinkel den Bildausschnitt, also was auf dem Foto zu sehen sein wird.

Komplette Themenübersicht im Fotolexikon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise:
Alle Kommentare werden moderiert und erscheinen daher verspätet, aber nur eindeutiger Spam fliegt raus, der Rest bleibt selbstverständlich unangetastet.