Freitag, 23. Januar 2009

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur ist der Zahlenwert, der eine Farbe zugeordnet ist. Es handelt sich hierbei tatsächlich um Temperaturen in Kelvin. Diese Temperatur beschreibt, wie stark ein so genannter planckscher Strahler aufgeheizt werden müsste, um die jeweilige Farbe abzustrahlen. Und das alles natürlich unter Laborbedingungen, also gleicher Helligkeit und festgelegten Beobachtungsbedingungen. 

Beispiele für Farbtemperaturen
1500 K - Kerze
2200 K - Glühlampe (40 W)
2680 K - Glühlampe (60 W)
2800 K - Glühlampe (100 W)
3000 K - Halogenlampe
4000 K - Leuchtstofflampe (Kaltweiß)
5000 K - Morgensonne/Abendsonne
5500 K - Vormittags-/Nachmittagsonne
7500–8500 K - Nebel

Mit Hilfe des Weißabgleichs lassen sich, speziell in der Digitalfotografie, sehr interessante Effekte erziehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise:
Alle Kommentare werden moderiert und erscheinen daher verspätet, aber nur eindeutiger Spam fliegt raus, der Rest bleibt selbstverständlich unangetastet.